Jens Oppermann

Jens Oppermann

Jens Oppermann wurde 1960 in Hamburg geboren.
Seinen ersten Violinunterricht erhielt er im Alter von 8 Jahren bei Professorin Marianne Petersen.
Schon vier Jahre später erhielt Jens Oppermann einen 1. Preis im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. Weitere Preise bei „Jugend musiziert“ folgten.
Im Jahre 1974 erhielt Jens Oppermann den Förderpreis des NDR-Sinfonieorchesters und wurde Stipendiat der Oskar und Vera Ritter-Stiftung.

1975 erhielt Jens Oppermann mit seinem damaligen Streichquartett den 1. Preis im Internationalen Kammermusikwettbewerb in Colmar, und wurde Stipendiat der Eduard Söring-Stiftung. Im selben Jahr wurde er Mitglied des Bundesjugendorchesters.
Mit 16 Jahren begann er sein Studium an der Hochschule für Musik in Hamburg bei Professor Ziolkowsky, das er später bei Professor Heiberg (Lübeck) und Gerard Poulet (Paris) fortsetzte. Kammermusikunterricht erhielt er bei Professor Josef Vlach (Vlach Quartett, Prag). Im gleichen Jahr wurde Jens Oppermann Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie in der er auch die Position des Konzertmeisters innehatte.
1977 bekam er eine Stelle als Substitut an der Staatsoper in Hamburg.
1978 und 1979 wurde Jens Oppermann mit dem Dr. Körber-Preis ausgezeichnet.

1981 wurde er Mitglied des Europäischen Jugendorchesters (ECYO) und wirkte im Chamber Orchestra of Europe (COE) unter Claudio Abbado mit.
Im selben Jahr wurde Jens Oppermann Gründungsmitglied des AURYN-QUARTETTS, mit dem er nun seit fast 30 Jahren auf der ganzen Welt konzertiert.