Hagai Shaham

Hagai Shaham

Hagai Shaham begann im Alter von sechs Jahren Violine zu spielen und war der letzte Student der renommierten israelischen Professorin Ilona Feher, eine Schülerin des legendren, ungarischen Geigenvirtuosen Jen Hubay. Weiterhin erhielt er Unterricht von E. Kagan, E. Borok, A. Steinhardt und dem Guarneri Quartett. Shaham gewann zahlreiche Preise, u.a. 1990 beim ARD Wettbewerb in München und trat als Solist mit vielen berühmten Orchestern (BBC Philharmonic, Royal Philharmonic Orchestra, BBC Scottish, Sao Paulo Sinfoniker, Taipei, Singapur und Shanghai Sinfonisches Orchester, SWF Baden-Baden Symphony Orchestra und Slowakische Philharmoniker). 2006 konzertierte er unter der Leitung von Z. Mehta sowie beim 70. Jahrestag der Israelischen Philharmoniker, wo er mit dem Cellisten M.Maisky auftrat. Hagai Shaham ist als Solist sehr gefragt und tourt regelmäßig durch Europa, Nord- und Zentralamerika. Er hat Aufnahmen für Decca, Chandos, Biddulph, Naxos, Classic Talent und AVIE gemacht und nimmt regelmäßig für Hyperion auf, wo er die kompletten Werke des jüdisch-amerikanischen Komponisten Ernest Bloch und des Ungarn Jen Hubay eingespielt hat.

Shaham war Fakultätsmitglied an der Thornton School of Music USC in Los Angeles und ist derzeit Professor an der Buchmann-Metha School of Music an der Universität in tel Aviv. Mit seinen Meisterkursen in Europa und Israel lockt er viele Studenten an, des Weiteren ist er Mitbegründer der Ilona Feher Stiftung.