Gewandhaus-Quartett Leipzig

Conrad Suske

Geboren 1958 in Leipzig. 1971 - 1981 Studien an den Musikhochschulen "Hanns Eisler" Berlin und "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig. In Leipzig erfolgte das Studium in den Fächern Violine und der Meisterklasse Kammermusik bei Professor Gerhard Bosse. 1981 wurde Suske Mitglied des Gewandhausorchesters Leipzig, das ihn 1984 in die Position des stellvertretenden 1.Konzertmeisters berief. Umfangreiche Tätigkeit im Duo mit verschiedenen deutschen Pianisten. Seit 1993 Mitglied des Orchesters der Bayreuther Festspiele. 1989 wurde er Mitglied des Gewandhaus - Quartetts, mit dem CD-Produktionen (zuletzt die komplette Einspielung der Streichquartette L.v.Beethovens, die mit dem "Preis der deutschen Schallplatten - Kritik 2004" ausgezeichnet wurde), sowie Konzerttourneen zu den international renommierten Musikfestivals und Konzerthäusern in Europa, Japan, Nord- und Südamerika breiten Raum einnehmen.

Olaf Hallmann

…erhielt mit 7 Jahren ersten Violinunterricht an der Leipziger Musikschule .Mit Beginn des Studiums bei seinem Vater Prof. Dietmar Hallmann an der Hochschule für Musik „Felix Mendelsohn Bartholdy“ wechselt er zur Viola. Kammermusik studierte er in der Meisterklasse bei Prof. Gerhard Bosse. Nach Abschluss des Studiums 1981 erhielt er ein Engagement im Gewandhausorchester Leipzig, 1990 wurde er Solobratscher in diesem Orchester. Seit 2006 ist er Mitglied des Gewandhaus-Quartetts.

Jürnjakob Timm

...erster Solocellist des Gewandhausorchesters und Mitglied des Gewandhaus-Quartetts, studierte in Leipzig. Während des Studiums und der künstlerischen Aspirantur wurde er Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe.
Neben seinen Verpflichtungen in Gewandhausorchester und Gewandhaus-Quartett trat Jürnjakob Timm als Solist mit vielen Orchestern in Deutschland, Europa, Japan, Südamerika und den USA auf. Auf zahlreichen Reisen des Gewandhausorchesters spielte er als Solist unter Kurt Masur Violoncellokonzerte der Klassik, Romantik und Moderne. Renommierte Musikfestivals wie Prager Frühling, Brahms-Festival in Granada, Schleswig-Holstein Musik Festival, Ann-Arbor-Musikwochen verpflichteten ihn für ihre Konzerte.
1988 wurde Jürnjakob Timm zum Honorarprofessor an der Musikhochschule Leipzig ernannt. Seit 1986 unterrichtet er neben seiner regelmäßigen Konzerttätigkeit auch als Gastdozent in Japan.
Neben CD-Einspielungen bekannter Konzerte von Robert Schumann, Peter Tschaikowski (Gewandhausorchester, Kurt Masur), Eugen d’Albert ( Berliner Sinfonie-Orchester, Claus Peter Flor), Beethoven (Tripelkonzert mit Peter Rösel, Christian Funke, Dresdner Philharmonie, Herbert Kegel), Joseph Haydn (C-Dur und D-Dur, Leipziger Kammerorchester, Georg Otto Moosdorf) enthält seine Diskografie auch Werke zeitgenössischer Komponisten (Günter Kochan, 2. Violoncellokonzert, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Hartmut Haenchen) sowie Kammermusik (25 CDs des Gewandhaus-Quartetts) und Sololiteratur.
1993 wurde Jürnjakob Timm als Solocellist in das Orchester der Bayreuther Festspiele berufen.