Andreas Arndt

Andreas Arndt

Andreas Arndt wurde in Heidelberg geboren und begann seine musikalische Ausbildung im Alter von fünf Jahren am Klavier. Mit zwölf Jahren begann er mit dem Cellospiel. Vier Jahre später war er Student an der Musikhochschule Heidelberg-Mannheim bei Georg Ulrich von Bülow. Es schlossen sich Studien bei Wolfgang Boettcher in Berlin und bei Johannes Goritzki in Düsseldorf an.

Andreas Arndt ist Preisträger mehrerer Wettbewerbe und er war Stipendiat etlicher Stiftungen. Er wirkte mit bei Konzerten des Berliner Philharmonischen Orchesters und er war Mitglied des European Community Youth Orchestra sowie des Gürzenich-Orchesters Köln.

Von 1983-86 war er Dozent an der Freien Kunsthochschule Alfter bei Bonn. Seit 1981 ist Andreas Arndt Gründungsmitglied des Auryn Quartetts, mit welchem er zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhielt. Nach dem Gewinn des ARD-Wettbewerbes 1982 und dem Preis der Europäischen Rundfunkanstalten zählen hierzu der CD Classic Award 1998 für die Aufnahme der Klavierquartette von Gabriel Fauré sowie der Diapason D’or für die Kompletteinspielung der Streichquartette von Franz Schubert.

Neben der weltweiten Konzerttätigkeit mit dem Auryn Quartett spielt Andreas Arndt auch immer wieder solistisch und in anderen Kammermusikformationen. Ferner ist er als Lehrer und Juror bei Meisterkursen und Wettbewerben tätig.