Alexandra Conunova-Dumortier

Alexandra Conunova-Dumortier

Alexandra Conunova-Dumortier gewann den 1. Preis beim 8. Internationalen Joseph Joachim Violinwettbewerb, Hannover 2012. Zudem ist sie Preisträgerin weiterer internationaler Wettbewerbe: 2011 erzielte sie einen 2. Preis (bei Nichtvergabe des 1. Preises) beim Internationalen Violinwettbewerb George Enescu in Bukarest. Zuvor gewann sie jeweils einen 2. Preis bei den Wettbewerben Tibor Varga 2010, Ion Voicu 2009 und Henri Marteau 2008.
Alexandra Conunova-Dumortier wurde 1988 in Moldawien geboren und begann im Alter von sechs Jahren Violine zu spielen. Zurzeit studiert sie bei Krzysztof Wegrzyn an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Verschiedene Meisterkurse - unter anderem bei Boris Kuschnir und Igor Oistrach - runden ihre Ausbildung ab.
Alexandra Conunova-Dumortier ist bereits bei Festivals wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Radio France Festival und dem Festival Verbier aufgetreten und spielte u.a. mit dem Concertgebouw Orchester Amsterdam. Als Preisträgerin des 19. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds in der Deutschen Stiftung Musikleben spielt Alexandra Conunova-Dumortier seit Februar 2011 eine Violine von Santo Seraphin, Venedig 1735.
Einige Fakten zum Joseph Joachim Wettbewerb:
Der große Geiger Joseph Joachim (1831-1907), der 15 Jahre lang das Musikleben in Hannover prägte, ist der Namensgeber für diesen alle drei Jahre stattfindenden Wettbewerb. Er ist mit 21 Jahren noch sehr jung, gehört aber aufgrund seiner Fairness und der hohen Qualität der Teilnehmer zu den wichtigsten Wettbewerben der Welt. 178 Teilnehmer bewarben sich 2012, 36 wurden nach einer Vorauswahl nach Hannover eingeladen und wetteiferten zwei Wochen miteinander.
Den Preisträgern winken - neben 140.000 Euro Preisgeldern insgesamt - eine umfassende anschließende Förderung, von Debütkonzerten über eine CD-Produktion mit dem Label Naxos bis hin zur Leihgabe einer Giovanni Battista Guadanini-Geige für drei Jahre.